Ich finde, man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer

Ich weiss nicht, von wem der Spruch stammt. Aber ich finde, er stimmt.

Und daher freue ich mich sehr, dass ich morgen mit Mann, Jüngstem, Schwiegertocher und Enkelina ans Meer fahren kann. Wir bleiben nur kurz, bis Montag. Aber ich werde mich an jedem dieser vier Tage an den Strand setzen und den Wellen lauschen. Ich werde mit den nackten Zehen Löcher in den Sand bohren. Ich werde mit der Enkelina Muscheln suchen und nach schönem Treibholz Ausschau halten. Ich werde die salzige Luft in tiefen Zügen einatmen. Ich werde mit den Füßen im auflaufenden Wasser stehen und zusehen, wie die kleinen Wellen an meinen Beinen brechen. Und wenn das Wasser wieder abläuft, wird es einen Teil der Anspannung der letzten Monate mit sich fortnehmen.

Ich liebe das Meer.

Über lebensstraenge

Jahrgang 1953, verheiratet, Mutter zweier erwachsener Söhne, berufstägig, auf dem Weg in den nächsten Lebensabschnitt (passive Altersteilzeit), der mit dem 1. Mai 2014 (beginnen wird) begonnen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ich finde, man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer

  1. Ich wünsch Dir einen erholsame und Kraft spendende Tage am Meer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s