Eine Sorge weniger

Mama bekommt im Altenheim endlich ein Einzelzimmer. Sie hat jahrzehntelang alleine gelebt, dieses Zusammenleben mit einer anderen, noch dazu schwer dementen, Person in einem Zimmer ist ihr unendlich schwergefallen. Jetzt kann sie umziehen. Und ich sage Gott sei dank, auch wenn mir bewußt ist, dass dafür ein anderer Mensch sterben musste.

Physisch geht es ihr unglaublich gut. Wir können manchmal kaum fassen, wie gut sie diesen Sturz mit den schlimmen Verletzungen überstanden hat. Und ich hoffe sehr, dass es jetzt auch psychisch weiter aufwärts geht.

Ich verwahre hier Möbel von ihr, sobald sie umgezogen ist, werde ich ihr die Sachen bringen. Und damit vielleicht auch ein wenig mehr Zuhausegefühl.

Über lebensstraenge

Jahrgang 1953, verheiratet, Mutter zweier erwachsener Söhne, berufstägig, auf dem Weg in den nächsten Lebensabschnitt (passive Altersteilzeit), der mit dem 1. Mai 2014 (beginnen wird) begonnen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Familie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s