Schlafstörungen

Was habe ich am 1. Juli geschrieben? Der Arbeitsalltag wäre mir schon so fern?

Tja. Und schon spielt mir das Unterbewusstein einen Streich. In der Nacht von Sonntag auf Montag bin ich mehrfach hochgeschreckt. Immer mit dem Gedanken: „Der Urlaub ist vorbei, du musst arbeiten, du darst nicht verschlafen.“ Jedesmal habe ich mir gesagt, was für ein Quatsch, ich muss nicht mehr arbeiten – nur um eine Stunde später wieder hochzuschrecken. Das Gehirn ist ein komisches Organ.

Über lebensstraenge

Jahrgang 1953, verheiratet, Mutter zweier erwachsener Söhne, berufstägig, auf dem Weg in den nächsten Lebensabschnitt (passive Altersteilzeit), der mit dem 1. Mai 2014 (beginnen wird) begonnen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s