Samstag

Das Wetter ist herrlich. Sonnenschein, ganz leichter Wind, nicht zu heiß.

Ich habe Erdbeerkuchen gemacht und nun sitzen wir auf unserer Terrasse, ein Stück Kuchen mit Sahne auf dem Teller, die Tasse mit Kaffee daneben und genießen den Tag. Einer der Nachbarn mäht den Rasen. In einem anderen Garten sitzen die Nachbarn auch draussen. Man hört gedämpfte Stimmen, manchmal ein Lachen. Der Rasenmäher lärmt ein wenig, aber nicht so sehr, man hört immer noch die Vögel zwitschern. Eine fast spitzwegsche Idylle.

Ein paar hundert Kilometer weiter östlich, hier in diesem Land, kämpfen zur selben Zeit Menschen gegen die Wassermassen, bangen um ihr Hab und Gut. So nah und doch so fern.

Und die eigenen Sorgen schrumpfen auf ein unbedeutendes Maß. Das Leben ist nicht fair.

Über lebensstraenge

Jahrgang 1953, verheiratet, Mutter zweier erwachsener Söhne, berufstägig, auf dem Weg in den nächsten Lebensabschnitt (passive Altersteilzeit), der mit dem 1. Mai 2014 (beginnen wird) begonnen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s