Ich hab nichts anzuziehen

In drei Monaten sagt der Älteste ja. Und immer drängender stellt sich die Frage, was um alles in der Welt zieht man an – so als Bräutigamsmutter.

Im Schrank vorhanden ist ein edler schwarzer Anzug. Der kennt einige große und kleine Theater, Opernhäuser, Phiharmonien, mein Anzug für festliche Abende.  Aber schwarz, wenn der Sohn heiratet? Nö, gefällt mir nicht.

Im Schrank ist auch noch ein Kleid. das hatte ich aber schon Jahre nicht mehr an und es sagt mir ganz deutlich – jute Frau, du hast zugenommen. Offen gesagt, ich komme nur noch rein, weil der Stoff dehnbar ist. Presswurstlook. Nö, gefällt mir nicht.

Ich hab nichts anzuziehen. Und noch nicht mal eine gescheite Idee, was ich eigentlich will. Kleid oder Hose?

 

Über lebensstraenge

Jahrgang 1953, verheiratet, Mutter zweier erwachsener Söhne, berufstägig, auf dem Weg in den nächsten Lebensabschnitt (passive Altersteilzeit), der mit dem 1. Mai 2014 (beginnen wird) begonnen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s