Es geht nicht voran

Jedesmal, wenn wir denken, jetzt „nur noch“ das erledigen, dann kann eingezogen werden, ergibt sich aus dem „nur noch“ wieder ein Problem.

Aber, wenn jetzt alles gut geht, wenn nichts mehr dazwischen kommt, wenn keine unvorhergesehenen Schwierigkeiten mehr auftauchen, packt der Jüngste Samstag als letztes seine Kleidung und seine Matratze und zieht tatsächlich aus. Das Bett ist schon weg, die Matratze liegt seit Tagen auf dem Boden, die Kommoden sind auch schon umgezogen, die Wäsche wohnt im Korb. Es könnte klappen.

Über lebensstraenge

Jahrgang 1953, verheiratet, Mutter zweier erwachsener Söhne, berufstägig, auf dem Weg in den nächsten Lebensabschnitt (passive Altersteilzeit), der mit dem 1. Mai 2014 (beginnen wird) begonnen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Familie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s