Novemberblues

im Dezember. Der November war untypisch schön. Jetzt ist das schlechte Wetter da. Nässe, Kälte, Nebel, das Grau kriecht mir ins Gemüt und gräbt sich ein.

Alles was nicht so läuft, wie es laufen sollte, belastet mich doppelt so schwer wie im Sommer. Unabhängig davon, ob ich verantwortlich bin oder nicht, es ändern kann oder nicht. Mich fliegen Gedanken an, die ich nicht denken möchte.

Ich möchte mich eingraben, Winterschlaf halten, bis zum Frühling.

Über lebensstraenge

Jahrgang 1953, verheiratet, Mutter zweier erwachsener Söhne, berufstägig, auf dem Weg in den nächsten Lebensabschnitt (passive Altersteilzeit), der mit dem 1. Mai 2014 (beginnen wird) begonnen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s