Heute

wollte ich die Fenster putzen. Keine besonders geliebte Arbeit, aber sie muss nun mal ab und zu gemacht werden.

Dann kam der Briefträger und mit ihm ein Schreiben, das mich sehr verärgert hat. Nein, genau gesagt, ich bin stinkwütend. Es hat mich den ganzen Vormittag gekostet, alles in die Wege zu leiten, was aufgrund dieses Schreibens notwendig wurde.

Wenn ich wütend bin, ist es nicht gut, wenn ich einer Beschäftigung nachgehe, für die ich meinen Kopf nicht brauche. Fensterputzen zum Beispiel. Gar nicht gut. Gefährlich für die Scheiben.
Also habe ich genäht. Seit Wochen schon will ich eine Anleitung für eine kleine Projekttasche ausprobieren. Testweise aus altem Vorhangstoff.
Das ist sie. Besser geht immer, besonders dem Innenleben sieht man die Wut an, aber sie ist brauchbar. Und ich weiss jetzt, wie es geht, als nächstes kommt die Version mit dem schöneren Stoff.

Über lebensstraenge

Jahrgang 1953, verheiratet, Mutter zweier erwachsener Söhne, berufstägig, auf dem Weg in den nächsten Lebensabschnitt (passive Altersteilzeit), der mit dem 1. Mai 2014 (beginnen wird) begonnen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Familie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s